Donnerstag, 06. August 2020
Titelbild
Anzeige
Immobilien Schmidt
Weener - 06. August 2020

Menschliches Versagen

Der tödliche Unfall auf der Autobahn 31 bei St. Georgiwold vor rund zweieinhalb Wochen ist laut Polizei auf menschliches Versagen zurückzuführen. Ein technischer Defekt wurde bei der Untersuchung des Autotransporters ausgeschlossen.

Zum Artikel »
Weener - 06. August 2020

Kühler leckt: Öl fließt in den Hafen

Gestern Abend gegen 20.30 Uhr wurde im Hafen Weener eine Gewässerverunreinigung durch ölhaltige Substanzen auf einer Fläche von etwa 1250 Quadratmetern festgestellt, die Wasserschutzpolizeistation Emden wurde alarmiert. Das Öl hatte wohl ein Sportboot verloren.

Zum Artikel »
Weener - 06. August 2020

Die »Miltiades« ist am Ende

Für den ehemaligen Fischkutter »Miltiades«, der derzeit noch als Traditionsschiff in Höhe der Klingele-Fabrik im Alten Hafen von Weener ankert, dürfte es spätestens nach einem Zwischenfall in der vergangenen Woche ein abruptes Ende seiner Liegezeit geben. Das marode Holzschiff, ...

Zum Artikel »
Weener - 06. August 2020

Fünf neue Auszubildende bei Klingele in Weener

Fünf junge Menschen haben jetzt ihre Ausbildung bei den Klingele Papierwerken in Weener aufgenommen. Damit wächst die Zahl der Auszubildenden in der Papierfabrik und dem Kraftwerk auf insgesamt 13. In den Berufen Fachkraft für Abwasser, Papiertechnologe, Industriemechaniker und Elektroniker lernen ...

Zum Artikel »
Weener/Leer - 06. August 2020

Brücken-Vergleich erzürnt

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Leeraner Kreistag, Dieter Baumann aus Warsingsfehn, vergleicht in einer Pressemitteilung die Zeitdauer der Ersatzbauten für die eingestürzte Brücke im italienischen Genua und der Friesenbrücke über die Ems in Weener und fordert ...

Zum Artikel »
Weener - 04. August 2020

Thorsten Ahlrichs spielt die Orgel

Zu einer musikalischen Andacht zu den Klängen der Arp Schnitger-Orgel in der Georgskirche Weener wird am morgigen Mittwoch eingeladen. Um 18 Uhr beginnt morgen eine halbstündige musikalische Andacht.

Zum Artikel »
Weener - 04. August 2020

Die Filmfreunde wollen wieder Krimi

»Es ist alles um ein Jahr verschoben«, schreibt Friedrich Sap als Vorsitzender der »Rheiderländer Filmfreunde« an die Mitglieder. Die Corona-Pandemie hat auch den Zeitplan für die Filmdreharbeiten des Vereins durcheinander gewirbelt.

Zum Artikel »
Weener - 04. August 2020

Ein Kaktus mit prächtigen Blüten

Viel Freude hat Hildegard Terveen, sie lebt in der Wiesenstraße in Weener, mit ihrem Kaktus. Es handelt sich um ein seltenes Exemplar mit dem Namen »Schusterkaktus«, das eine besondere Blüte hat.

Zum Artikel »
Weener - 03. August 2020

Abschlusszeugnis in der Tasche

Die Auszubildenden Maren Antons und Nils Bosma haben ihre Abschlussprüfungen als Verwaltungsfachangestellte vor dem Niedersächsischen Studieninstitut für Kommunale Verwaltung bestanden. Trotz der durch die Corona-Pandemie im Zuge des Abschlusslehrganges eingetretenen erschwerten Lernbedingungen haben beide erfolgreich ihre dreijährige Ausbildung bei ...

Zum Artikel »
Holthusen - 02. August 2020

Topf auf Herd vergessen: Feuerwehr rückt aus

Glimpflich ging heute am späten Nachmittag ein Feuerwehr-Einsatz in einem Wohnhaus am Sanddobben in Holthusen aus. Nachbarn hatten gegen 17.25 Uhr das Piepen von Brandmeldern gehört, eine Rauchentwicklung festgestellt und den Notruf gewählt.

Zum Artikel »
Rheiderland - 02. August 2020

Wer hat ein Herz für Herzensbrecher?

»Unsere kleinen Streunerkatzen­babys werden nun langsam flügge und suchen einen neuen Wirkungskreis«, heißt es in einer Mitteilung des Vereins »Streuner­katzen«, der zur Zeit 25 zur Vermittlung stehende Kitten auf verschiedenen Pflegestellen hat. Sie sind zwischen sechs bis zehn Wochen ...

Zum Artikel »
Holthusen - 01. August 2020

Bloß kein Fall wie die »Alte Scheune«

Untersagte Eröffnungsfeier in Holthusen: Stadt Weener verweist auf Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Die Kneipen-Betreiber zeigen sich enttäuscht, dass ihr Hygiene-Konzept nicht anerkannt wurde.

Zum Artikel »
Weener - 01. August 2020

»Ich will hierbleiben und arbeiten«

Yaya Berete ist verzweifelt: Weil sein Asylantrag abgelehnt wurde, darf er nun trotz eines vorliegenden Vertrages eine Arbeitsstelle nicht antreten. Deshalb droht das Leben, das er sich in den vergangenen drei Jahren aufgebaut hat, auseinanderzubrechen.

Zum Artikel »
Gehe zu: